Reinhild Dettmer-Finke

Reinhild Dettmer-Finke, Jg. 1959, studierte Germanistik, Politische Wissenschaft und Pädagogik an der Leibniz Universität in Hannover und machte nach dem 2. Staatsexamen in Hamburg diverse Redaktionsvolontariate und Assistenzen. Seit 1988 hat sie als Autorin und Filmemacherin zahlreiche Dokumentationen und Dokumentarfilme für ARD, ZDF, ARTE zu Themen aus Gesellschaft, Zeitgeschehen und Kultur realisiert. Teilweise auch als Produzentin oder Co-Produzentin mit der eigenen Firma defi-filmproduktion. Sie arbeitet als Trainerin , prüft für die FSK und für die FBW Filme in Wiesbaden und sitzt in der GRENZGÄNGER-Jury der Robert-Bosch-Stiftung.

Für ihre Filme gewann sie zahlreiche internationale Preise. U. A. für den Dokumentarfilm „Wie Handschuhe voll Sand - Die Nervenkrankheit ALS“ 2007 den dotierten „Großen Preis“ auf dem Dokumentarfilmfestival in Szolnok.  Ihr Dokumentarfilm DER BAUCH VON TOKYO wurde auf vielen Festivals weltweit ausgezeichnet..

Reinhild Dettmer-Finke interessiert sich für Themen, die nah an den Menschen und ihren existenziellen Brüchen und Herausforderungen erzählt werden können. Sie lebt in Köln und Freiburg i. Breisgau.

finke_web